Seniorenresidenz "Rennsteigschlößchen"
Ernstthal

Unser Haus

Unser Haus - Pflegeheim Ernstthal


Die Seniorenresidenz "Rennsteigschlößchen" wurde im Jahr 2009 neu gebaut. Von Beginn an wurde auf eine optimale Wohn- und Betreuungsumgebung für die Bewohner geachtet. Im März 2017 konnten wir einen Erweiterungsbau eröffnen, um der hohen Nachfrage in der Region gerecht zu werden.

Unser Haus bietet seitdem Platz für 88 Senioren. Das Pflegeheim verfügt über 8 Komfort-Einzelzimmer, 56 großzügige Einzel- und 12 Doppelzimmer in vier Wohngemeinschaften. Alle Zimmer sind mit Flur, Bad und WC ausgestattet.

Im Erdgeschoss des Hauses findet man unseren zentralen Servicepoint. In den Seitenflügeln befinden sich auf jeder der beiden Etagen die Bewohnerzimmer. Die sechs Wohnbereiche mit jeweils 12 bis 17 Bewohnern sind mittels Fahrstuhl oder über das Treppenhaus zu erreichen. Zu jedem Wohnbereich gehören eine Gemeinschaftsküche und gemütliche Gemeinschaftsbereiche.

Jeder Wohnbereich im Haus verfügt über ein zentral gelegenes Dienstzimmer, ein Pflegebad, Toiletten und andere Funktionsräume. Darüber hinaus befinden sich hier die Aufenthaltsräume, in denen zum Beispiel die spezielle Kleingruppenbetreuung stattfindet. Auf jedem Wohnbereich gibt es außerdem eine kleine Bibliothek.

Eine maßgebliche Besonderheit unseres Hauses ist die ruhige, idyllische Lage am Rennsteig. Aber nicht nur unsere Umgebung hebt uns von anderen Seniorenresidenzen ab, sondern auch der Bezug zur Region und Tradition, der sich im Haus widerspiegelt.

Ernstthal bzw. Lauscha ist einzigartig in seiner Glas- und Glasbläsertradition. Deswegen bilden antiquarische Bilder und ortstypische Glaskunst wesentliche Einrichtungsmerkmale. Darüber hinaus bieten wir den Bewohnern zahlreiche Betätigungsmöglichkeiten, die sie aus ihrer eigenen Lebensgeschichte kennen: Wäschelegen, Abwaschen, Kochen, Backen, Bügeln, Reparieren, Pinseln, ... – natürlich alles auf rein freiwilliger Basis und als Angebot der biografiebezogenen Tagesstrukturierung.

Transparenzbericht Pflegeheim Ernstthal: Note 1,8